B17

Auch genannt Laetrile oder Amygdalin.

Häufig wird vor einer Cyanidvergiftung gewarnt. Das ist reine Angstmache, um einen natürliches Mittel zu verunglimpfen. Ich habe monatelang jeden Tag morgens und abends jeweils 20 bittere Aprikosenkerne gemahlen und zu mir genommen.

Die einzigen Problem an dem Stoff sind, dass man es nicht patentieren kann, dass es keine Nebenwirkungen hat,dass es wirkt.

Es sind mit B17 keine Milliarden zu verdienen, im Gegenteil, wer dadurch geheilt wird, nimmt der Pharma und der Schulmedizin ihre riesigen Einnahmen durch Krebsbehandlung.

Da ist es sehr profitabel,den Stoff als etwas böses hinzustellen. Bei den Politikern wirkt jedenfalls die Lobbyarbeit. Schade dass die Menschen und die Gesundheit keine Lobby haben.

Ich habe B17 in Form von bitteren Aprikosenkernen in meinem Bekannten– und Freundeskreis verteilt. Eine Freundin bekam Durchfall, bei allen 25 anderen war nichts zu merken. An meinem Arbeitsplatz steht häufig ein Glas mit bitteren Aprikosenkernen, jeder kann sich da bedienen.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *